Freiwilligkeit der OGTS-Teilnahme

Die Anmeldung für die OGTS ist normalerweise für das gesamte Schuljahr bindend und die Teilnahme somit verpflichtend. - Diese Regelung wurde durch eine Mitteilung des Kultusministeriums vom 10.12.2021 aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens außer Kraft gesetzt. Im Folgenden ein Auszug aus dem Schreiben:

2. Teilnahme an schulischen Ganztagsangeboten und der Mittagsbetreuung 2.1 Teilnahmeverpflichtung Seit Beginn des Schuljahres 2021/2022 finden der Präsenzunterricht und damit auch schulische Ganztagsangebote bzw. die Mittagsbetreuung grundsätzlich regulär statt. Angesichts der derzeit sehr angespannten Pandemielage können sich jedoch ab sofort die Schulleitung und Kooperationspartner im schulischen Ganztagsangebot bzw. der Träger der Mittagsbetreuung einvernehmlich darauf verständigen, dass im Bereich der Ganztagsschulangebote und der Mittagsbetreuung an der jeweiligen Schule vorübergehend die nachstehend beschriebenen Regelungen angewandt werden. Sie tragen allesamt dem besonderen Umstand Rechnung, dass – im Gegensatz zur Teilnahme am Pflichtunterricht – die verbindliche Anmeldung für schulische Ganztagangebote bzw. die Mittagsbetreuung grundsätzlich freiwillig ist und zum Anmeldezeitpunkt die derzeitige Entwicklung des Pandemiegeschehens für die Erziehungsberechtigten nicht absehbar war. Außerhalb der Ganztagsschulangebote bzw. der Mittagsbetreuung gelten die mit KMS vom 8.10.2021 Nr. II.1-BS4363.0/980 genannten Grundsätze unverändert weiter (Schulpflicht). Freiwilligkeit der Teilnahme: Die Vorgaben zur Mindestteilnahme werden vorübergehend aufgehoben. Die Teilnahme ist somit für alle angemeldeten Schülerinnen und Schüler sowohl in offenen Ganztagsangeboten wie auch in Angeboten der Mittagsbetreuung vorübergehend freiwillig.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ab Montag, 21. März entfällt die Maskenpflicht für die Schülerinnen und Schüler am Platz im Klassenzimmer (in den Jahrgangsstufen 1 bis 4). Die Details zu der neuen Regelung finden Sie HIER. Bitte be